%PM, %28. %560 %2015 %13:%Okt

OTEPIC

geschrieben von
Artikel bewerten
(1 Stimme)


 

Ich habe Philip dass erste mal auf dem Uni Peace Clelebration auf der Schweibenalp, Brienz,Schweiz getroffen. Dort hat er seine Arbeit in OTEPIC und sch selbst vorgestellt. Er wirkt auf mich bescheiden, zielorientiert, sehr menschlich und lebensfroh.

Das Projekt hat er gegründet, da er das Leben vieler verbessern möchte. Aus eigener Erfahrung heraus weiss er wie es ist, nichts zu essen zu haben und selbst das Feuerholz für die Zubereitung einer Mahlzeit nicht zu besitzen. Ein guter Schutzengel hat die Hand über ihn gehalten und ihm die Möglichkeit und Entschlossenheit gegeben zu lernen.

So war sein ersten Anliegen die Versorgung der Menschen mit ausreichend gesunden Nahrungsmittels, nachhaltig und gemeinschaftsfördernd. Was liegt da näher als die Permakultur, in die sich Philip hineinarbeitete.

Heute ist das Projekt sehr gewachsen und es werden 1500-2000 Leute versorgt, viele haben Arbeit und ein neues Daheim gefunden, fern von Kriegen und Kriminalität für das Blanke Überleben. Selbstversorgung ist das grosse Motto.

Das Projekt hat eine eigene Wasserversorgung, denn es wurden Brunnenbohrungen über Spendengelder finanziert. Das Wasserprojekt ist allerdings noch nicht ganz abgeschlossen. Alle die gerne einen kleinen Beitrag leisten wollen sind herzlich willkommen:http://www.gofundme.com/z5c49sw

Momentan entstehen durch die Mithilfe einiger Schulen neue Küchengärten sowie neue Hütten für all die Menschen die in diesem Projekt ihre Heimat finden.

Hier geht es zum Blog von Otepic: www.organicfarminghealingtherift.blogspot.com

Gelesen 1192831 mal Letzte Änderung am %PM, %28. %591 %2015 %14:%Okt

Das Neueste von Hema Kawohlus